Kategorien
Blog

Die Vereinsbuchhaltung der Ethologischen Gesellschaft e.V.

Wir von der Ethologischen Gesellschaft e.V. haben viele Ziele und Herausforderungen, die wir anvisieren. Aber auch wir denken nicht nur über die Zukunft nach, sondern müsse uns mit alltäglichen Problemen und Schwierigkeiten herumschlagen. Auch wenn wir von einer besseren Welt träumen und ambitionierte Missionen verfolgen, sind wir ein Verein wie jeder andere und haben viele Gemeinsamkeiten mit beispielsweise dem örtlichen Fußballverein. Heute wollen wir einen Einblick hinter die regelmäßig anfallende Arbeit unserer Funktionäre geben und damit die Transparenz fördern.

Die Herausforderungen mit denen wir im Alltag kämpfen

Leider sind wir nicht in der komfortablen Situation jeden Tag nur forschen, nachdenken und handeln zu können. Auch bei uns gibt es einen alltäglichen Wahnsinn, der bewältigt werden muss.

Die deutsche Bürokratie

Jeder der einen Verein leitet oder in der Leitung involviert ist weiß, dass das in Deutschland mit viel Bürokratie verbunden ist. Auch bei uns stapeln sich Aktenordner und Zettel. Genehmigungen, die Verwaltung und vieles mehr fordert uns nahezu jeden Tag.

Wir haben nun entschlossen endlich die Digitalisierung Einzug erhalten zu lassen und zumindest in einem ersten Schritt eine gute Vereinsbuchhaltung anzuschaffen, die uns bei dieser leidigen Aufgabe unterstützt.

Neue Mitglieder gewinnen und integrieren

Wir kämpfen jeden Tag für eine gute Sache und finden daher zum Glück regelmäßig Anlauf von neuen Interessenten. Dennoch müssen auch wir uns bemühen diese anzusprechen, weiter zu wachsen und aktuelle Mitglieder zu halten. Vor allem während der Covid-19 Pandemie ist das eine schwierige Aufgabe, die uns viel abverlangt. Denn auch die Funktionäre des Vereins haben ein Leben abseits der Ethologischen Gesellschaft e.V., müssen eine Familie versorgen, haben eigene Ängste und Herausforderungen. 

Wichtig ist vor allem, dass Interessenten schnell zu Mitgliedern werden, sich in die Gemeinschaft einbinden können und vielleicht sogar erste kleine Aufgaben erfüllen, um unserer Sache dienen zu können.

Das erfordert viel Organisation, Hingabe und Planung.

Die Kommunikation im Verein

Für ein florierendes Vereinsleben ist es wichtig, dass die Mitglieder sich miteinander gut verstehen und sich vernetzen. Viele private Freundschaften entstehen auf diesem Wege, denn hier trifft man Gleichgesinnte. Aber in erster Linie wollen wir der Vereinssatzung entsprechend aktiv werden und unsere Ziele verfolgen. Hier ist es wichtig, dass wir alle an einem Strang ziehen. Damit das koordiniert werden kann, ist eine Kommunikation der Vereinsleitung mit allen Mitgliedern wichtig. Diese sollte effektiv, kurz und im Einklang mit der DSGVO geschehen. Auch Rückmeldungen erhalten zu können ist wichtig. Wir setzen aktuell auf eine Mischung aus Signal, Brief und E-Mail. Je nach Anlass wählen wir ein geeignetes Kommunikationsmedium. Ob das auch in Zukunft die bevorzugte Wahl bleiben wird, müssen wir abwarten.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]